Ambulantes Wohnprojekt für Menschen mit psychischen Erkrankungen wird verwirklicht Förderzusage der Aktion Mensch in Höhe von 280.000 € liegt vor

Das St. Elisabeth-Stift Lastrup verwirklicht ein ambulantes Wohnangebot für Menschen mit psychischen Erkrankungen am Molberger Dorfpark an der Ecke Beethovenstraße/Wagnerstraße. Nach Abschluss des Prüfprozesses und Beratungen in den verschiedenen Gremien ist die Entscheidung getroffen, dass das Projekt umgesetzt wird. 

St Elisabeth Stift Wohnen Molberger Dorfpark

Foto: Aloys Landwehr

In einem Pressegespräch vor Ort äußerte der Stiftungsvorstand des St. Elisabeth-Stiftes, Guido Suing, seine Freue über den Ausgang des im April vereinbarten Prüfprozesses. „ Mit ausschlaggebend für die Umsetzungsentscheidung war die Akzeptanz in den politischen Gremien und die nun vorliegende Förderzusage der Aktion Mensch in Höhe von 280.000 €. Die Aktion Mensch hat mit dieser Förderzusage erneut ein Projekt möglich gemacht, welches wir hätten sonst nicht verwirklichen können. Die Rahmenbedingungen für sozialen Wohnungsbau im Landkreis Cloppenburg sind ansonsten schwierig. In Molbergen sind unsere Vorstellungen auf fruchtbaren Boden gefallen. Wir haben mit dem Bürgermeister, Herrn Möller, und seinem Stellvertreter, Herrn Unnerstall, sehr gute Gespräche geführt und konnten verlässliche Absprachen treffen.“

Zum Pressetermin vor Ort war auch der Vorstand des Landes-Caritasverband für Oldenburg e.V., Dr. Gerd Tepe, anwesend. Er überreichte symbolisch die Förderzusage der Aktion Mensch und sagte: „ Gerne waren wir im Rahmen der Antragstellung bei der Aktion Mensch vermittelnd und unterstützend tätig. Auch unter Berücksichtigung der Caritasjahreskampagne 2018 „Jeder braucht ein Zuhause“ freuen wir uns, dass hier neue, ambulante Wohnmöglickeiten für Menschen mit einer psychischen Erkrankung entstehen.“  

Der Bürgermeister, Ludger Möller, freut sich über die Investition vor Ort: „ Ich begrüße es, ein solches Angebot hier am Standort Molbergen zu errichten. Sicherlich haben wir schon einige Einrichtungen aus dem sozialen Sektor wie dem Seniorenstift St. Franziskus, dem Demenzzentrum und der Caritas Sozialstation vor Ort, das hier geplante Angebot ergänzt unser soziales Profil in vortrefflicher Weise. Die hier umgesetzte eingeschossige Bauweise fügt sich nahtlos in den Dorfpark und die Wohnbebauung an der Beethovenstraße und der Wagnerstraße ein. Einen solchen Baukörper habe ich mir für dieses gemeindliche Grundstück vorgestellt. Ich freue mich, dass wir in unseren politischen Gremien die entsprechenden Umsetzungsentscheidungen getroffen haben.“

Das Projekt wird von Ortmann und Möller Bauplanung GmbH begleitet. Architekt Andres Ortmann und Katharina Gerke führten aus: „ Es hat Spaß gemacht, an diesem sehr schön gelegenen, ca. 1400m² großen Grundstück drei Wohneinheiten für insgesamt sieben Menschen zu planen. Wir haben uns für eine ebenerdige Bauweise entschieden, so dass sich das Gebäude gut in das Umfeld des Dorfparks und der vorhandenen Siedlungsbebauung einfügt.“

Martina Hanrath, die die Verantwortung für die ambulante Wohnbetreuung für Menschen mit psychischen Erkrankungen im St. Elisabeth-Stift trägt, fügt im Rahmen des Pressegesprächs bei: „ Wir haben viele Anfragen von Menschen mit psychischen Erkrankungen, die eine ambulante Wohnbetreuung in Anspruch nehmen möchten oder die nach einem stationären Aufenthalt mit einer ambulanten Wohnbetreuung zurück in das „eigenständige Leben“ kehren möchten. Hier scheitert es häufig an Wohnraum, der nach Möglichkeit zu Konditionen der Grundsicherung zur Verfügung stehen muss. Dieser ist im Landkreis Cloppenburg schwer zu finden. Die potentiellen Mieter gehen regelhaft einer Tagesstruktur nach, wie zum Beispiel der Besuch der Werkstatt CALO in Cloppenburg, der Besuch der Tagesstätte, der Nutzung einer anderweitigen Tagesstruktur bzw. dem ersten Arbeitsmarkt. In Lastrup in der Bürgermeister-Böckmann-Str. hat sich das Wohnprojekt unter dem Aspekt der Sozialraumorientierung ohne Startschwierigkeiten sehr gut etabliert und ist gelungene Integration. Unter Berücksichtigung der erwarteten Wirkungen des Bundesteilhabegesetzes passt dieses Angebot gut für die zukünftigen Mieter.“

Auch der Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde Molbergen, Uwe Börner, begrüßt ein solches Projekt in Molbergen. Er sagt: „Nachdem sich ein solches Projekt auf pfarrgemeindlichem Grund nicht verwirklichen ließ, habe ich zusammen mit meinem Kirchenprovisor auf die politische Gemeinde verwiesen. Aus meinem persönlichen Umfeld und aus meiner Tätigkeit als Pastor in Molbergen weiß ich das es auch hier in der Gemeinde Menschen mit psychischen Erkrankungen leben und Unterstützungsbedarf haben. Ich freue mich, dass das Projekt was wird.“

Die Bauarbeiten sollen zum 01.04.2019 beginnen. Der Einzug der neuen Mieter ist für Dezember 2019 geplant. Die Baukosten sind mit ca. 670.000 Euro (ohne Grundstückskauf) kalkuliert.

Informationen zur ambulanten Wohnbetreuung gibt es unter folgendem Link:

https://www.elisabeth-stift-lastrup.de/index.php/unsere-bereiche/ambulante-wohnbetreuung

Informationen zum St. Elisabeth-Stift gibt es unter folgendem Link:

https://www.elisabeth-stift-lastrup.de/

Ansprechpartner im St. Elisabeth-Stift Lastrup sind Martina Hanrath (04472/950-222) oder Guido Suing (04472/950-118).

Kontakt

St. Elisabeth-Stift
Pflege- und Behindertenheim
gem. GmbH
St.Elisabeth-Str. 14
49688 Lastrup
Telefon: 04472 / 950 -0
Telefax: 04472 / 950 -100
E-Mail: info(at)elisabeth-stift.de

Soziale Medien

Unsere Bankverbindung: 

DKM Darlehnsk. Münster

IBAN: DE16 400602650015258100

BIC: GENODEM1DKM

Auf Wunsch stellen wir gerne Spendenbescheinigungen aus.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok